Steghorn (3146m) via Leiterli

Das Steghorn liegt zwischen dem Gemmipass und der Engstligenalp und ist einer der vielen Grenzberge zwischen den Kantonen Bern und Wallis. Die Route über die Lämmerenhütte und das Leiterli ist gemäss SAC eine Referenztour für den Schwierigkeitsgrad T4 und sollte daher zu meistern sein. Einschüchternd waren lediglich die mitunter dramatischen Schilderungen des Leiterlis, die man im Web findet. Es handelt sich dabei um eine ca. 60m hohe Felsstufe, welche die einzige Möglichkeit darstellt, ein Felsband zu überwinden. Alles halb so wild, wie sich später zeigte.

Wir fuhren mit den Bikes vom Sunnbüel ob Kandersteg bis zum Gemmipass (in dieser Richtung anstrengender als angenommen) und anschliessend noch etwas nach Westen an den Ausläufer des Lämmerenbodens. Diesen querten wir entlang von mäandernden Wasserläufen dann zu Fuss. Hoch über dem hinteren Ende des Lämmerenbodens zeigt sich schon von weitem die Lämmerenhütte (es “lämmert” sich einiges zusammen dort hinten: Lämmerenboden, -hütte, -grat, -see, -tal, -alp, -horn, -gletscher… tutti quanti beisammen). Von der Hütte durchs Lämmerental aufsteigend erreicht man das Leiterli, die Schlüsselstelle. Die Rampe fordert Konzentration, ist jedoch nich extrem ausgesetzt und der Fels gut gestuft. Im Anschluss geht es über steile Geröllhalden und Schneefelder hoch zum Steghorngletscher, an dessen südlichem Rand man sich (nun weniger steil) in Richtung Gipfel hocharbeitet.

Es war ein heisser Sommertag mit Temperaturen über 30°C im Flachland. Dies setzte der Festigkeit des verbreitet noch liegenden Altschnees zu, was die eher zufällig mitgeführten Gamaschen äusserst nützlich machte. Den Gipfel hatten wir für uns alleine (eigentlich das ganze Steghorn. Wir haben ab der Hütte keine Menschenseele mehr gesehen). Den Abstieg konnten wir dank ausgedehnten Rutschpartien etwas beschleunigen. Gut möglich, dass ich den bisher längesten Bergschuh-Sulz-Slide meines Lebens gezogen habe am Steghorn :-) Es verstrich aber trotzdem noch viel Zeit bis wir schliesslich mit den Bikes wieder in Kandersteg angekommen waren. Zwölf Stunden hat’s insgesamt gedauert. Unter dem Strich eine schöne Tour mit zahlreichen landschaftlichen Höhepunkten.

2 Responses to “Steghorn (3146m) via Leiterli”

  1. Alpenorni Says:

    Hallo Snowplow !
    Und noch ein Lämmer- ist der früher so genannte, seit einigen Jahren in diesem Gebiet ansässige Bart-geier !
    Ich halte übrigens den Leiterli-Aufstieg als T4-Referenztour für keine besonders gelungene Wahl. 60 Hm ( und die wohl neuerdings mit Kette o.ä. entschärft, ich war 1996 da hoch, da gabs noch gar keine T-Bewertungen. ) sind etwas sehr mager, und oben ists ja eher (L), wenn man mal genau ist.
    Schöne Tour ( und Fotos ) aber allemal.
    Ich bin grad von 10 Tagen Kiental und 10 Tagen Saastal zurück. War sehr ergiebig, bestes Wetter und mal wieder keine Menschenseele getroffen auf fast allen Touren. ( 3 Dreitausender,10 Zweitausender , 15.250 HM gesamt sagt meine Statistik-Abteilung) Dazu jede Menge persönliches Neuland – das liebe ich mittlerweile ganz besonders, siehe z.B. Almagellerhorn…
    Alle Touren mittlerweile auf hikr.org auf meiner Homepage dort.
    Hast Du noch größere Ziele dieses Jahr ?
    Gruß
    Martin

  2. simu Says:

    Sälü Alpenorni

    Das mit den Bewertungen ist ja so eine Sache. Als erfahrener Berggänger hast du ja längst gemerkt, dass eine durchwegs konsistente Graduierung kaum möglich ist. Als Orientierungshilfe (im planerischen Sinn) finde ich die T-Skala zweckmässig und differenzierter als die alte Wanderskala (B, EB, BG). Das Steghorn auf der Leiterli-Route in der Hochtourenskala zu bewerten scheint mir aber falsch, da es sich nach gängiger Definitionsart um keine Hochtour handelt. In Anbetracht der Tatsache, dass sich eine Bewertung stets an der Schlüsselstelle orientiert und der Teil zwischen Leiterli und Steghorngletscher bestimmt kein Wandergelände im Sinne von T3 ist, finde ich T4 die adäquateste Wahl.

    Habe mir deine Berichte gelegentlich angeschaut auf Hikr. Gratuliere! Tönt eindrücklich, was deine Statistikabteilung da zu Tage bringt. Meine Höhenmeter sind nicht kumulierbar. Sammle ja nicht einmal Coop Superpunkte. Aber ja, Ziele habe ich viele. Welche davon ich wann erreiche, wissen die Götter. Ankündigungen schränken nur ein. Wenn etwas relevantes geschieht, wirst du es hier erfahren :-)

    Mach’s gut!
    Simu

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.